BHKW


Ansicht eines BHKW

KWK ist die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme.
Der Vorteil: Durch die parallele Herstellung von Strom und Wärme können mehr als 90% der eingesetzten Energie verwertet werden.
Die Blockheizkraftwerke (BHKW) können dezentral in einzelnen Gebäuden eingesetzt werden. Ihr Pluspunkt: Die bei der Stromerzeugung entstehende Wärme wird für die Heizung und Warmwasserbereitung vor Ort genutzt und der Strom im Haushalt verbraucht. Was übrig ist, geht in öffentliche Stromnetz, entsprechend dem Erneuerbare-Energien-Gesetz zu sehr vorteilhaften Abnahmepreisen, die gesetzlich geschützt sind, ebenso die Abnahme selbst.


BHKW von Innen

Ein Motor treibt einen Generator an, der die Antriebsenergie in Strom umwandelt. Die Abwärme von Kühlwasser und Abgas wird für die Heizung und Warmwasserbereitung genutzt.

Neben großen Anlagen gibt es Mini-BHKW von der Größe einer Waschmaschine. BHKW können mit Erdgas, Diesel, Flüssiggas, Biodiesel, Biogas... betrieben werden.

Lohnenswert sind BHKW neben großen öffentlichen Anlagen vor allem in größeren Wohnblöcken oder Mehrfamilienhäusern, den die Brennstoffe sind von der Erdgas-, Mineralöl und Ökosteuer befreit.

Erläuterungen zu Begriffen zum Thema BHKW finden Sie auf der Seite Lexikon zu BHKW.

Stand: 15.04.2009  ‌  © Schmidt, 2006  ‌  Kontakt